Der Rassehund Canilo

entstand, als eine Elozüchterin nach fast 12-jähriger Mitgliedschaft in der Elo® Zucht- und Forschungsgemeinschaft e.V. es nicht mehr länger ertragen konnte, unter den dort veränderten Zuchtkriterien Hunde zu züchten. Sie trat aus dem Verein aus.

Aufgrund von Zuspruch und Mithilfe vieler Freunde und Welpenfamilien, die sie jahrelang begleiteten, wuchs die Idee zum neuen Projekt und sie begründete die Rasse Canilo®, gezüchtet aus Elo® Elterntieren unter besonderen Zuchtkriterien. Zunächst erfolgte dies noch ganz im Alleingang, denn keiner der anderen Elo® Züchter sollte überredet werden, sich von dem Verein zu trennen. Jeder sollte aus freien Stücken selbst erkennen, warum der neue Weg notwendig war.

Im Januar 2013 entschied sich eine weitere Elo® Züchterin das Caniloprojekt zu unterstützen. Es folgten noch weitere erfahrene, aber auch neue Züchter sowie Elo® Deckrüdenbesitzer nach und nach.

Der Canilo wird im Allgemeinen Rassehundeclub Deutschland (ARCD e.V.), als übergeordnetem Zuchtverband gezüchtet. 

Canis ist der lateinische Begriff für Hund und da in der Canilo Zucht besonderer Wert auf die Aufzucht der Welpen gelegt wird, wurde noch alo - von lateinisch "aufziehen" - ergänzt. So ergab sich die Rassebezeichnung "Canilo".

Es hat sich schon in den ersten Generationen der Canilo Zucht bestätigt, dass die besonderen Bedingungen in der Canilo Zucht positive Auswirkungen auf die Gesundheits- und Wesensentwicklung der Hunde hat. Natürlich werden die Canilo Züchter auch mit den reinrassigen Canilos aus ursprünglichen Elolinien weiterhin dieses Ziel verfolgen.

Bei der Canilozucht wird ganz besonderer Wert auf Familien- und Hausaufzucht gelegt. Zwinger- oder Stallhaltung der Zuchttiere oder Welpen ist untersagt!  Die Abgabe der Alttiere sowie Zuchtmiete ist nicht gewünscht. Dies versprechen alle unsere Canilozüchter! 

Nach oben